Für eine Überraschung sorgten die Mitglieder des Vereins Niedersächsische Sportpresse (VNS) auf der ordentlichen Jahreshauptversammlung. Sie beantragten den Mitgliedsbeitrag ab 1. Januar 2018 auf jährlich 100 Euro zu erhöhen. Das wurde einstimmig beschlossen. Der Vorstand hatte in seinem ursprünglichen Antrag die Erhöhung von 85 auf 95 Euro vorgesehen. Auch die Rentner werden tiefer in die Tasche greifen müssen. Sie zahlen künftig statt 27 jetzt 35 Euro. „Wir mussten den Beitrag neu festlegen, weil wir nach der Erhöhung beim VDS keine andere Wahl hatten. Sonst hätten wir jedes Jahr ein kräftiges Minus gemacht“, sagt VNS-Schatzmeister Achim von Lüderitz.

 

Der Vorstand mit Hans-Joachim Zwingmann (Hannover) an der Spitze sowie Stellvertreter Jürgen Ketelhake (Springe/D.) und Schatzmeister von Lüderitz (Sarstedt) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand wurden berufen Stefan Kamer (Hannover) und Stephan Gaube (Hildesheim). Sie werden in Zukunft als Assistenten der Geschäftsführung tätig sein. In den Aufnahmeausschuss wurden Peter Hübner und Lars Kaletta (beide Hannover) gewählt. Hübner wird auch zusammen mit Winfried Leinweber (Hannover) die Geschäfte in der Unterstützungseinrichtung des Vereins führen.

 

Der VNS wird sich in Zukunft um die Aufnahme neuer Mitglieder, um berufsständische Dinge sorgen, das Familienfest wieder organisieren und auch das Skatturnier mit einem neuen Veranstaltungsort am Leben erhalten. In der Planung ist auch ein Besuch beim Hannoverschen Rennverein. Im Vordergrund steht der Wahlkongress des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS) am 13./14. März in Hannover . Am Abend des 14. März folgt das Meeting „Sport trifft Politik“ bei der Versicherungsgruppe Hannover (VGH) mit Niedersachsens Ministerpräsidenten Stephan Weil und Sportdirektor Horst Hrubesch vom Deutschen Fußball-Bund (DFB).