Zwei „Neue“ im VNS-Vorstand - Nachwuchs fördern und fordern

Foto: Oliver Vosshage

Die Mitgliederversammlung des Vereins Niedersächsische Sportpresse (VNS) machte es erneut deutlich: Der Teilnehmerkreis setzt sich in erster Linie aus den älteren Kollegen zusammen. Die meist noch aktiven Mitglieder haben für diese Treffen keine Zeit oder andere – meist berufliche – Verpflichtungen. Diesmal waren es nur 18 von 159 Mitgliedern, die den Weg in das Parkhotel Kronsberg gefunden hatten. Sie wählten zwei neue Gesichter in den Vorstand. Stephan Gaube aus der Sportredaktion der Hildesheimer Allgemeine Zeitung (HAZ) löste Achim von Lüderitz als Schatzmeister ab. „AvL“ war rund 35 Jahre in diesem Amt und war gleichzeitig auch Geschäftsführer des Vereins. Mit Lars Kaletta kam ein Fotograf als Beisitzer in den Vorstand, damit diese Berufsgruppe in Zukunft stärker im Vorstand vertreten ist.

Die Spitze des VNS blieb unverändert. Hans-Joachim Zwingmann wurde als Vorsitzender erneut einstimmig wiedergewählt. Der ehemalige dpa-Sportredakteur führt den Verband seit 1975. Sein Stellvertreter bleibt Jürgen Ketelhake, der fast drei Jahrzehnte dieses Amt ausübt und zudem im VDS als Kassenprüfer tätig ist.  

In seinem Bericht machte Zwingmann deutlich, dass sich ein starker Wandel im Sportjournalismus vollzogen hat. Zeitungen, Magazine und TV-Anstalten arbeiten im Zeitalter der Digitalisierung über Online-Netze wie Agenturen vor einigen Jahren. Schnelligkeit ist gefragt und jede noch so banale Info wird an Jedermann durch die verschiedenen Netze weitergegeben. „Wer Begeisterung und Einsatz mitbringt und sich für Sport sehr interessiert, findet im Sportjournalismus noch immer seine Chance. Ein schöner Beruf, der hautnah tolle Erlebnisse vermitteln kann. Wir müssen unseren Nachwuchs fördern und fordern“, so der VNS-Vorsitzende. Alle Mitglieder sind weiterhin aufgerufen, noch abseits stehende Kolleginnen und Kollegen für den Verband zu gewinnen.

Rechtsberatung, der Presseausweis, das Magazin „Sportjournalist“, spezifische Seminare und Artikel- und Foto-Wettbewerbe mit gut dotierten Preisgeldern, die der VNS über den Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) anbietet, sind Faktoren, die für einen Beitritt in den Berufsverband sprechen. Deshalb wird der VNS weiterhin sich in Niedersachsen um neue Mitglieder bemühen. Die Webseite – sportpresse-niedersachsen.de – soll dabei verstärkt eingesetzt werden. Stefan Kamer wird diese Plattform weiterhin betreuen.

Peter Hübner, der aus privaten Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, führt die Unterstützungseinrichtung des VNS zusammen mit Winfried Leinweber auch in den kommenden zwei Jahren als Vorsitzender an. Positiv ist festzuhalten, dass keinem Mitglied in der Vergangenheit –in einem Notfall geholfen werden musste.