Foto: Helmut Kemme

Die Wahl hat Tradition und sie endete diesmal mit einer kleinen Überraschung. Nils Körber vom VfL Osnabrück ist der „Fußballer des Jahres“ in Niedersachsen.

Der 22 Jahre alte Torhüter des Spitzenreiters der 3. Bundesliga ging bei Wahl unter Niedersachsens Sportjournalisten mit 38,57 Prozent als Sieger hervor. Er verwies
die Erstligaspieler Michael Esser (Hannover 96) mit 25.71 und Wout Weghorst (VfL Wolfsburg) mit 22,86 sowie Ewa Pajor (VfL Wolfsburg) mit 12,80 auf die nächsten Plätze. Die Abstimmung wurde vom Niedersächsischen Fußball-Verband (NfV) und dem Verein Niedersächsische Sportpresse (VNS) organisiert.

Nils Körber ist nach Uwe Brunn, Christian Claaßen und Marvin Schwäbe bereits der vierte Spieler des VfL Osnabrück, der diese Wahl gewann. Der Torwart ist Nachfolger von
Waldemar Anton (Hannover 96), der sich im vergangenen Jahr den Pokal und den „Goldenen Schuh“ von ADIDAS sichern konnte. "Die niedersächsischen Sportjournalisten und die Mitglieder des VNS schlechthin haben eine ausgezeichnete Wahl getroffen. Nils Körber hat eine herausragende Saison gespielt und wird einen großen Anteil am sportlichen Erfolg haben, wenn die Mannschaft des VfL Osnabrück den Sprung in die zweite Liga schafft. Er hat die Ehrung mehr als verdient", lobt VNS-Vorsitzender Hans-Joachim Zwingmann den neuen "Fußballer" des Jahres" in Niedersachsen.