Digitalisierung im Sportjournalismus FHM und VDS/VNS laden zum Talk ein

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) und der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) laden zu einer interessanten Veranstaltung ein. „Sportjournalismus im digitalen Zeitalter“ heißt es am 16. November um 17.00 Uhr im Campus der FHM Hannover in einer Talkrunde mit Marco Fenske (RND/Sportbuzzer), Prof. Dr, Marcus Bölz (IfS), Uwe Heitmann (Ostfriesen Zeitung) sowie Marcel Bohnensteffen (Sport1). Das Impulsreferat hält VDS-Präsident Erich Laaser (Berlin).

Die Digitalisierung hat fast jedes Berufsbild erfasst, deshalb die Frage: „Was bedeutet dies konkret für die Journalisten in den Sportredaktionen?“ In der Diskussion wird es vor allem um die neuen Anforderungsprofile im sportmedialen Berufsbild gehen.

Der Verein Niedersächsische Sportpresse (VNS) unterstützt die Talkrunde und kann jedem Mitglied diese Veranstaltung nur empfehlen. Im beigefügten Link finden die interessierten Kolleginnen und Kollegen alles Wissenswerte über dieses Meeting.

Anmeldungen bitte an: Isabel Fröbius unter Telefon 0511 533 588 23 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Ort: 30163 Hannover, Lister Str. 18 

50. VNS-Skat Turnier

Neuer Veranstaltungsort für VNS-Skat am 11. Dezember - das Jubiläum ist da.

Was 1968 begann, findet in diesem Jahr die 50. Auflage. Der Verein Niedersächsische Sportpresse (VNS) sucht am 11. Dezember 2017 erneut seinen Skatmeister.Das Turnier hat einen neuen Veranstaltungsort gefunden, da die traditionelle Stätte in Havelse nicht mehr zur Verfügung steht. Wir mischen die Karten also am Montag, 11. Dezember 2017 um 19.00 Uhr im Clubhaus von Hannover 96 in der Clausewitzstraße an der Eilenriede. Dort erwartet uns Pächter Carsten Aschenbach, der uns auch mit Speis und Trank entsprechend verwöhnen wird. Eine gesonderte Einladung zu dieser Veranstaltung wird zeitnah erfolgen. Die Organisatoren bitten, dass sich die Skatspieler diesen Jubiläumstermin schon einmal fest im Kalender vormerken. Es sollte keiner fehlen, der auch nur annähernd Skat spielen kann. „Ich finde es einfach toll und großartig, dass sich dieses Turnier so lange gehalten hat. Mein Dank schon jetzt an die Veranstalter. Ich bin wieder dabei“, sagt Herbert Rösner, der am 4. Dezember seinen 90. Geburtstag feiert und ein Skat-Teilnehmer der „ersten Stunde“ im Jahr 1968 war.  

Pokal und „Goldener Schuh“ für 96-Stürmer Martin Harnik

Das war für Martin Harnik ein toller Tag. Der Stürmer von Hannover 96 wurde als „Fußballer des Jahres“ in Niedersachsen ausgezeichnet. Im Sporthotel des Niedersächsischen Fußball-Verbandes (NFV) in Barsinghausen hatte sich ein prominenter sowie illustrer Kreis zu dieser Ehrung eingefunden. Aus der Wahl unter den Mitgliedern des Vereins Niedersächsische Sportpresse (VNS) und Niedersachsens Sportjournalisten schlechthin, die in Zusammenarbeit mit dem NFV und dem Sponsor AOK Niedersachsen veranstaltet wird, war Martin Harnik als klarer Sieger hervor gegangen.

NFV-Präsident Karl Rothmund, AOK-Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Peter und VNS-Vorsitzender Hans-Joachim Zwingmann sowie Laudator Peter Linden lobten Martin Harnik nicht nur als erfolgreichsten Torschützen von Hannover 96, sondern auch als sympathischen Menschen. „Du bist bei allem Erfolg immer Mensch geblieben. Das ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich“, sagte Peter Linden als langjähriger journalistischer Begleiter in Österreich. „Er ist ein Vorbild für die Jugend“, meinte Dr. Jürgen Peter. Für Hans-Joachim Zwingmann steht fest: „Die Sportjournalisten haben eine gute Wahl getroffen, denn der österreichische Nationalspieler hatte großen Anteil an der Rückkehr von 96 in die Beletage des Fußballs.“

Martin Harnik erhielt aus den Händen des Sponsors den Pokal und von Karl Rothmund den „Goldenen Schuh“ sowie einen Scheck über 500 Euro für die 96-Nachwuchsabteilung. Der Fußball-Profi war sehr angetan von der Ehrung und bedankte sich auch bei seiner Mannschaft, die ihm zu dieser Auszeichnung mit verholfen hat. „Ich werde versuchen, diese Auszeichnung zu wiederholen. Dies ist seit 1991 bisher noch keinem Fußballer gelungen“, kündigte Martin Harnik an,
der sichtlich stolz die Feierstunde verließ.

 

Kicker-Abpfiff für Hans-Günter Klemm

Diesen Abschied hatte sich Hans-Günter Klemm mehr als verdient. Der „Reporter mit Sonderaufgaben“ beim „Kicker-Sportmagazin“ in der Nord-Redaktion hatte zu seinem „Abpfiff“ nach 40 Jahren bei der Fußball-Fachzeitschrift in den Wipperhof in Edemissen geladen. Eine höchst prominente Gesellschaft – darunter zahlreiche Kolleginnen und Kollegen aus Hannover, Osnabrück, Syke, Vechta und Hamburg - fand sich dann auch zu diesem Anlass ein.

So war Werder Bremen mit der Geschäftsführung um Klaus Filbry, Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Frank Baumann, Ex-Manager Willi Lemke und Medienchef Michael Rudolph erschienen. Hannover 96 hatte Stürmer-Ikone Dieter Schatzschneider geschickt, der VfL Wolfsburg war durch Roy Präger und Frank Plagge vertreten. Die Einladung hatten auch die ehemaligen Bundesliga-Profis Max Lorenz, Hans Siemensmeyer und Heinz Knüwe sowie Ex-Trainer Uli Maslo und Hannovers Ex-Präsident Fred Henze angenommen.

Sie alle lobten Hans-Günter Klemm als engagierten, leidenschaftlich und fairen Berichterstatter, der jahrzehntelang über die norddeutschen Bundesligaclubs sowie von Welt- und Europameisterschaften für das Blatt berichtet hat. Jörg Jakob hob als Leiter der Kicker-Chefredaktion die Verdienste von „HGK“ hervor: „Er war fleißig, stets bereit, gewissenhaft und vor allem fair im Umgang mit den Menschen, über die er für den Kicker berichtete.“

Für den Verein Niedersächsische Sportpresse (VNS) sprach „Präsident“ Hans-Joachim Zwingmann dem neuen Ruheständler große Anerkennung für seine journalistische Arbeit aus und wünschte sich für die Zukunft eine rege Mitarbeit im VNS. Zusammen mit „Vize“ Jürgen Ketelhake überreichte er „HGK“ einen Ball mit Widmung von der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika.

 

Kicker-Abpfiff für Hans-Günter Klemm

Diesen Abschied hatte sich Hans-Günter Klemm mehr als verdient. Der „Reporter mit Sonderaufgaben“ beim „Kicker-Sportmagazin“ in der Nord-Redaktion hatte zu seinem „Abpfiff“ nach 40 Jahren bei der Fußball-Fachzeitschrift in den Wipperhof in Edemissen geladen. Eine höchst prominente Gesellschaft – darunter zahlreiche Kolleginnen und Kollegen aus Hannover, Osnabrück, Syke, Vechta und Hamburg - fand sich dann auch zu diesem Anlass ein.

So war Werder Bremen mit der Geschäftsführung um Klaus Filbry, Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Frank Baumann, Ex-Manager Willi Lemke und Medienchef Michael Rudolph erschienen. Hannover 96 hatte Stürmer-Ikone Dieter Schatzschneider geschickt, der VfL Wolfsburg war durch Roy Präger und Frank Plagge vertreten. Die Einladung hatten auch die ehemaligen Bundesliga-Profis Max Lorenz, Hans Siemensmeyer und Heinz Knüwe sowie Ex-Trainer Uli Maslo und Hannovers Ex-Präsident Fred Henze angenommen.

Sie alle lobten Hans-Günter Klemm als engagierten, leidenschaftlich und fairen Berichterstatter, der jahrzehntelang über die norddeutschen Bundesligaclubs sowie von Welt- und Europameisterschaften für das Blatt berichtet hat. Jörg Jakob hob als Leiter der Kicker-Chefredaktion die Verdienste von „HGK“ hervor: „Er war fleißig, stets bereit, gewissenhaft und vor allem fair im Umgang mit den Menschen, über die er für den Kicker berichtete.“

Für den Verein Niedersächsische Sportpresse (VNS) sprach „Präsident“ Hans-Joachim Zwingmann dem neuen Ruheständler große Anerkennung für seine journalistische Arbeit aus und wünschte sich für die Zukunft eine rege Mitarbeit im VNS. Zusammen mit „Vize“ Jürgen Ketelhake überreichte er „HGK“ einen Ball mit Widmung von der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika.

VNS und NFV ehren Martin Harnik

Foto: Lars Kaletta
Foto: Lars Kaletta

„Großer Bahnhof“ für Martin Harnik. Der Stürmer von Hannover 96 wird vom Niedersächsischen Fußball-Verband (NFV) und vom Verein Niedersächsische Sportpresse (VNS) als „Fußballer des Jahres“ ausgezeichnet.

Die Ehrung findet am 2. August 2017 um 15.00 Uhr im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen statt. Die Laudatio hält die österreichische Sportjournalisten-Legende Peter Linden.

Mit der Wahl würdigten Niedersachsens Sportjournalisten die herausragenden Leistungen des 96-Stürmers in der vergangenen Saison. Mit seinen Treffern trug der österreichische Nationalspieler maßgeblich zum Bundesliga-Aufstieg bei. Harnik setzte sich gegen Mario Gomez (VfL Wolfsburg), Alexandra Popp (VfL Wolfsburg) und Ken Reichel (Eintracht Braunschweig) durch.

Der NFV kürt seit 1991 den „Fußballer des Jahres“ in Niedersachsen. Zusammen mit dem Sponsor AOK – Die Gesundheitskasse für Niedersachsen – und dem VNS ruft der NFV alljährlich die Sportjournalisten zu dieser Wahl auf. Der VNS lädt die Mitglieder und Interessierte zu dieser Ehrung herzlich ein.

Foto: Lars Kaletta
Foto: Lars Kaletta