Der Verein Niedersächsische Sportpresse (VNS) trauert um Rolf Linda. Er ist völlig überraschend im Alter von 72 Jahren an einem Herzinfarkt in Burgdorf gestorben.

Das VNS-Mitglied hatte sich erst vor einiger Zeit noch für das Skatturnier Mitte Dezember angemeldet und freute sich, wieder im Kreis der Kollegen zu sein. Bei dieser Veranstaltung hatte Rolf Linda in den vergangenen Jahren nie gefehlt, denn er strebte stets mit großem Engagement den Gewinn des Pokals an.

Der Name Rolf Linda stand jahrzehntelang für die Sportberichterstattung aus dem Norden und Nordosten der Region Hannover. Nach einer Ausbildung zum Großhandelskaufmann volontierte er beim Burgdorfer Kreisblatt und war dort sowie beim Nachfolger Burgdorfer Tageblatt bis 1987 als Sportredakteur tätig.

Über die Peiner Allgemeine Zeitung kam Rolf Linda 1987 zur Hannoverschen Allgemeine Zeitung und produzierte bis 2004 dort die Sportseiten des Anzeigers für Burgdorf, Lehrte und Nord-Hannover. Als freier Journalist blieb der am 26. Oktober Verstorbene dem Sport auch nach der Pensionierung in der Region eng verbunden.

Die Leichtathletik war Rolf Lindas große Leidenschaft. Er hielt als Langstreckler einige Vereinsrekorde für seinen Klub TSV Burgdorf. Aber auch die Sparten Fußball und Handball standen bei ihm hoch im Kurs. Ein Heimspiel der „Recken“ hat er selten versäumt.

Rolf Linda, geboren am 17. Juli 1946, hinterlässt Ehefrau Erika und eine Tochter. Der Verein Niedersächsische Sportpresse wird ihn vermissen und ein ehrendes Gedenken bewahren.